Sicheres Beladen von Lastwagen kann noch besser werden

Genau diese Frage hat sich die Schweizwerk AG auch gestellt und daraus ist die nachfolgend beschriebene Lösung entstanden.

Bis heute sieht man die Chauffeure und Chauffeusen, wie sie auf der Ladung herumturnen und versuchen, die Spanngurte und Eckenschutze korrekt anzubringen und die Ladung zu sichern.
Ebenso oft sieht man,  wie mit wackeligen Gerüsten die Voraussetzung geschaffen wird, damit das Eis von den LKW’s entfernt werden kann….auch hier wissen alle, dass es Vorschrift ist.

Mit diesen Randbedingungen ist das Konzept für die LKW Verladebühne entstanden. Die folgenden Randbedingungen haben wir uns als Basis gesetzt:
- Länge ausreichend für Anhängerzüge und Auflieger
- einfache Montage ohne bauliche Massnahmen
- Abfertigung von 2 LKW’s gleichzeitig
- uneingeschränkte Bewegungsfreiheit beim Arbeiten auf der Ladefläche
- Verhindern von Absturz vom LKW
- Rettungsmöglichkeiten im Worst Case

Das Grundkonzept besteht aus 4 Betonsockeln, die auf einem Parkplatz (Kies oder Teer) ausgerichtet und aufgestellt werden. Auf den Sockeln erfolgt die Montage der senkrechten Stützen, die mit der Treppe und dem horizontalen Steg verbunden sind.
Oberhalb des Steges ist das T-Line System installiert.
Das T-Line System ist ein neuartiges, cleveres System. Der Anwender zieht sich auf dem Parkplatz den Gurt (Gstähltli) an (ja, wir haben die richtige Grösse für alle Chauffeure und Chauffeusen) und hängt sich in das Seilsystem T-Line ein.
Die ausgeklügelte Mechanik T-Line mit dem Seil an 2 Rollen erlaubt das Auf- und Absteigen und horizontale Bewegen. Bei Ausrutschen oder Sturz blockiert das System sofort und hält den Anwender an der Position zurück.

Glücklicherweise konnten wir das Konzept der Montana Bausystem AG vorstellen und Susanne Lindner, Sicherheitsverantwortliche, hat die Vorteile sofort erkannt.

Gemeinsam haben wir die erste Anlage gebaut und erfolgreich in Betrieb genommen. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei Susanne Lindner und ihrem Team für die Unterstützung und die wertvollen Praxistipps bedanken, die uns erlaubt haben, das System optimal für die Anwendungen auszulegen.
Neben dem Blitzschutz, der Beleuchtung, dem Unterstand und der Überwachungskamera kamen vor allem auch die Erkenntnisse für die Einweisung der Chauffeure und Chauffeusen dazu.

Es hat sich wieder gezeigt, eine gute Idee wird zu einem Konzept und nur mit der optimalen Zusammenarbeit wird daraus auch ein anwenderfreundliches System.

Wann sichern Sie Ihre MitarbeiterInnen gegen Absturz beim Beladen und Entfernen von Eis?

Zurück