Hochspannungsmast

Schweizwerk, ein spannender Arbeitgeber…ein Bericht von unserem Mitarbeiter Michi Kunz

Nach meiner Ausbildung zum Zimmermann und einem kurzen Ausflug zur Büroarbeit habe ich einen Job gesucht, bei dem ich meine Fähigkeiten als Kletterer einsetzen kann und gleichzeitig viel Abwechslung im Job habe.
Bei der Schweizwerk passt alles zusammen.

Von der Durchführung von Inspektionen, über Revisionen, Montagearbeiten auf Dächern bis hin zu Arbeiten in Kanalsystemen wird alles geboten.
Mal montieren wir Einzelanschlagpunkte, mal sind es Seilanlagen oder auch ganze Schienensysteme.

Damit nicht genug, Markus Hobi und Timo Cronert haben mir auch die Möglichkeit gegeben, um unsere Kunden bei uns im Trainingslager oder vor Ort zu schulen, eine weiteres spannende Herausforderung.

Und nun haben Markus und Timo noch einen draufgesetzt.

Montage von Hochspannungsmasten. Eine ganz neue Erfahrung…

Anreise frühmorgens ins Tessin und Treffen mit dem Bauteam. Hoppla, eine bunt gemischte Truppe für die Montagearbeiten. Also nichts wie los, rauf auf die Masten….Pech gehabt, ein Gewitter zwingt uns zur ersten und auch für lange Zeit letzte Pause.
Kaum ist das Gewitter vorbei geht es rauf auf die Masten. Gut, der Zustieg ist nicht einfach, sondern über eine Felswand, das Material muss auch nach oben.
Aber alles kein Problem, und schon startet die Arbeit oben im Mast. Für uns ist Sicherheit oberstes Gebot. Die Jungs, welche den Job schon lange machen, sind da ein bisschen großzügig mit dem Umgang der Sicherheit. Muss am Ende jeder selbst wissen, jedenfalls wird es akzeptiert, wenn ich für mich sicher arbeite.
Und so läuft das den ganzen Tag, rauf, runter, raus auf den Ausleger, schwere Teile montieren und, und, und…
So langsam kommt doch die Erkenntnis, dass die Kondition vielleicht doch noch nicht so gut ist.

Jedenfalls falle ich am Abend erschöpft auf meine Schlafmatte, aber ich freue mich auch schon auf den nächsten Tag auf dem Hochspannungsmast oder bei jedem anderen Job bei Schweizwerk.

Zurück